Was sind kostenpflichtige Systeme?

Nicht maßgeschneidert, aber individuell!

Im Vergleich zu Open Source Systemen gibt es auch eine Vielzahl von Unternehmen, die eigene CMS Systeme entwickelt haben und diese anbieten. Unkomplizierte Bedienung und reibungslose Abläufe stehen bei kommerziellen Content-Management-Systemen absolut im Mittelpunkt.

Anders als bei Open Source Systemen erfolgt die Produktentwicklung nicht nur aus technischer Sicht. Die Technik dient vorrangig dazu, das CMS schnellst möglich einsetzbar zu machen und eine einfache Benutzeroberfläche zur Verfügung zu stellen. Kommerzielle Systeme sind, im Vergleich zu Open Source Systemen, meist schon sehr gut vorbereitet wenn es um Drittanbieter wie z.b. Logistik, Bezahlsysteme oder auch ERP Systemen geht.

Kostenlos ist nicht immer kostenlos!

Der Unterschied zu einer Open Source Software ist, entweder das  System wird bei einer Gesamtbeauftragung des Projektes eingesetzt, oder es entstehen in Form eines Mietsystems bzw. Hostings periodische Kosten. Es können aber auch Kosten entsthen, die an einen Wartungs- und Supportauftrag gebunden sind.

Das Angebot ist dabei sehr offen, kreativ und umfangreich. In erster Linie sind Sie oft an das jeweilige Unternehmen gebunden. Dafür wird aber auch ein gewisser Support geboten.

Mietshops oder Software kaufen?

Ein Mietshop ist eine hervorragende Alternative, um Kosten und Zeit zu sparen. Wer sich für einen Mietshop entscheidet, bekommt hierfür oft eine Art Hostingvertrag. Im Gegensatz zu einem normalen Hosting eines Providers für einen Server bzw. Webspace, erhalten Sie hier auch noch einen vorinstallierten Webshop. Dieser kann in einfachen Handgriffen an Ihr Erscheinungsbild angepasst werden. Gebunden für immer? Ja und Nein. Gebunden sind Sie nur bis zum Ablauf des Vertrages. Der Nachteil ist natürlich, dass Ihr bis dahin aufgebautes und abgefülltes System nicht mehr für Sie zur Verfügung steht. Sie können diesen nicht mehr Nutzen.

Wenn Sie eine Software kaufen oder ein Open Source System verwenden, dann sind Sie ungebunden. Haben natürlich den Aufwand sich um die Installation oder Wartung selbst zu kümmern.

Vor- und Nachteile dieser Systeme

VORTEILE

Mehr Sicherheit für die Zukunft

Die Weiterentwicklung kommerzieller CMS-Systeme ist vertraglich festgelegt. Anders als die Open Source Entwickler, die hauptsächlich aus eigenem Antrieb und Interesse arbeiten, sind die Entwickler kommerzieller Systeme für gewisse Weiterentwicklungen, Sicherheitsupdates und Erweiterungen verpflichtet.

Geringes Know-How notwendig

Das CMS wird exakt auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden angepasst. Dieser benötigt keinerlei Fachwissen mehr.

Einwandfreie Performance

Anders als bei Open Source Systemen, sind bei kostenpflichtigen Systemen nur professionelle Entwickler am Werk. Diese können durch sachgemäßes Testen das einwandfreie Laufen der Tools gewährleisten.

NACHTEILE

Kosten

Da bei kommerziellen Systemen extra hochqualifizierte Entwickler angestellt und natürlich auch bezahlt werden wollen, fallen neben den Kosten für das System auch oftmals Wartungsgebühren an. Alle Updates sind ebenfalls kostenpflichtig.

„Closed-Source“

Da kommerzielle Systeme nicht quelloffen sind, können Sie diese auch nicht so einfach anpassen, wie Open-Source-Systeme.

Kleine bis keine Community

Da die Community nicht so groß ist, sind auch die Austauschmöglichkeiten, zum Beispiel in Foren, sehr gering bis nicht vorhanden. Der Support bei Problemstellungen ist überwiegend kostenpflichtig.

Kommerzielle Systeme im Überblick

Kommerzielle Systeme - insota_logo

Kommerzielle Systeme – insota_logo

Insolta bietet ein individuelles und professionelles Webportal, dabei arbeiten sie mit verschiedenen CMS-Technologien wie Typo3, Joomla oder WordPress. Auch die Wartung und Erweiterung, aber auch CMS-Einschulungen werden angeboten. Zusätzlich wird auch Unterstützung bei der Suchmaschinenoptimierung und der Online-Werbung angeboten.

Kommerzielle Systeme - jimdo

Ideal für Onlineshop-Neulinge: Der kostenlose Webseitenbaukasten des Hamburger Unternehmens Jimdo besticht durch eine einfache Bedienung und ermöglicht so auch Laien, in kürzester Zeit ohne Inanspruchnahme fremder Unterstützung ihre eigene Internetpräsenz zu erstellen.

Kommerzielle Systeme - stratoMit dem Strato Webshop können Sie ohne etwaige Vorkenntnisse direkt in tiefe E-Commerce-Gewässer bedenkenlos abtauchen. Die Shop-Lösung ist selbstverständlich Browser-basiert und ermöglicht es dem Nutzer, aus über 100 branchenspezifischen Vorlagen zu wählen.

Kommerzielle Systeme - xtcommerce-gambioEin Onlineshop mit verschiedenen Schnittstellen für externe Systeme wie Warenwirtschaft oder Lagerung. Der Anbieter verspricht keine versteckten Gebühren oder laufenden Kosten – stattdessen ein fairen Preis und einen Service, der für Sie da ist, wenn Sie ihn benötigen.

Kommerzielle Systeme - shopify

Der Anbieter Shopify möchte durch simple Handhabung sowohl Anfängern als auch Experten einen schnellen Einstieg in einen eigenen Shop ermöglichen. Im Gegensatz zu seinen marktführenden Konkurrenten setzt das Unternehmen auf klein aber fein.

Kommerzielle Systeme - wixKann auch von Anfängern problemlos genutzt werden – Dank der schnellen Registrierung, der einfach gehaltenen Benutzeroberflächen und einem übersichtlichen Editor mit Drag-and-Drop-Funktion. Und sollte es doch noch Fragen geben, stehen interaktive Hilfen verschiedenster Form zur Verfügung.

Kommerzielle Systeme - webnode

Der leicht verständliche Seitenaufbau hilft Ihnen, sich von Anfang an auf das Wesentliche zu konzentrieren. Der ‘What-you-see-is-what-you-get’-Editor ist eine Hilfe für Laien, um sich schnellstmöglichst zurecht zu finden. Innerhalb kürzester Zeit können Sie sich Ihre eigene Homepage erstellen: Seitentyp wählen, sich für ein Design entscheiden, Grundstruktur festlegen – fertig!

Kommerzielle Systeme - seoshop

Ein suchmaschinenfreundlicher Onlineshop. Einfache Handhabung, keine Programmierkenntnisse erforderlich. Möglichkeit von Dropshipping (Verkauf über Lieferanten, ohne Lagerverwaltung). Automatisches Backup Ihrer Daten.